Unikrn ICO-Emittenten bieten Anlegern auf SEC-Anweisung an

20. September 2020 admin 0 Comments

Unikrn ICO-Emittenten bieten Anlegern auf SEC-Anweisung Rückerstattung an

Unikrn, ein in Washington ansässiges Unternehmen, hat 2017 ein ICO ins Leben gerufen, um einen Blockketten-Marktplatz für Wettende, Spieler und E-Sportfans anzubieten. Nun hat die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) das Unternehmen angewiesen, die Investoren zu entschädigen.

Eine weitere ICO geht unter

Die US-Regulierungsbehörde ist eingeschritten, um die Anleger eines weiteren ICO zu schützen, die in ihrer Blütezeit verschiedene Arten von Wertmarken für Anleger anbieten. Die Betreiber haben es versäumt, sich bei der SEC zu registrieren, obwohl ihre Token bei Bitcoin Circuit als Sicherheit galten. Die Direktoren von Unikrn, einer Glücksspiel- und Glücksspielplattform von esports, haben sich bereit erklärt, die von der Aufsichtsbehörde erhobenen Gebühren zu begleichen, die behauptet, dass sie als nicht registrierte Broker-Dealer tätig waren.

ICO-Emittenten von Unikrn bieten Anlegern auf SEC-Anweisung Rückerstattung an

Das in Washington ansässige Unternehmen wurde 2017 gegründet, um einen Blockketten-Marktplatz für E-Sportfans, Spieler und Wettfreunde anzubieten. Während seiner ICO brachte das Unternehmen 31 Millionen Dollar von Investoren auf und stellte ihnen im Gegenzug das UnikoinGold (UKG) Token zur Verfügung. Sie behaupteten, dass sie das damit eingenommene Geld für die Arbeit an der weiteren Produktentwicklung der Spielplattform verwenden würden.

Keine Betrugsvorwürfe

Im Gegensatz zu einigen anderen ICOs, die als Betrüger gebrandmarkt wurden, stellte die SEC fest, dass Unikrn nicht des Betrugs beschuldigt wurde. Sie wurde angewiesen, das Geld zurückzuerstatten, weil sie es versäumt hatten, ihre Wertpapiere zu registrieren. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Investoren über „Fair Fund“, einen Anlegerentschädigungsfonds, entschädigt werden. Die SEC hat verschiedene Mechanismen eingesetzt, um Investoren zu entschädigen, die sich in der Vergangenheit an nicht registrierten Krypto-Verkäufen beteiligt haben. Einige Emittenten gaben den Erlös freiwillig zurück, während andere ein Klageverfahren durchlaufen mussten.

Unikrn versprach den Anlegern, einen Sekundärmarkt für den Handel mit den Token zu eröffnen, damit sie eine Ausstiegsstrategie haben. Die Kommission bestätigte, dass Unikrn sich bereit erklärte, das Angebot laut Bitcoin Circuit einzustellen und alle eingenommenen Gebühren zurückzuzahlen. Die Organisatoren der ICO werden außerdem eine Strafe in Höhe von 6,1 Millionen Dollar zahlen, was fast dem gesamten Vermögen des Unternehmens entsprechen würde.